Inklusion braucht Aktion

Inklusionsfackel auf dem Weg zum Papst

Am 25.07.2015 startet in Apenrade/Dänemark die „Inklusionsfackel “ ihre Reise zum PAPST nach ROM. Karl Grandt vom Verein „Health Media g.e.V" wird sie zusammen mit Sven Marx die ca. 2400 km lange Strecke transportieren. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, mit diesem Projekt das Gedankengut der Inklusion in die Welt hinaus transportieren und für die Thematik zu sensibilisieren.

Auf den Teiletappen werden sie Hobbyradlern sowie Sportlern und von Projektbotschaftern z.B. Olympiasiegerin Ulrike Nasse Meyfarth, dem ehemaligen Kunstturner Ronny Ziesmer, Sebastian Dietz (Paralympisches Gold in London) begleitet.

Nach 3-monatiger Reise in alle Landeshauptstädte, erreichte die Inklusionsfackel am 11.07.2015 Berlin zum Finale. Hier erfolgte die Übergabe der Inklusionsfackel an Karl Grandt und Sven Marx von Inklusion braucht Aktion.

Übergabe der Inklusionsfackel
Übergabe der Inklusionsfackel des Netzwerk Inklusion Deutschland e.V. beim Finale in Berlin am 11.07.2015 an das Team von Inklusion braucht Aktion". (im Bild v.l. Sven Marx, Karl Grandt, Alexandra Cremer, Sebastian Dietz)

Das »Inklusion braucht Aktion« Stammteam erreichte am 01.09.2015 auch Rom. Am darauf folgenden Tag (02.09.) wird dann vom Hof der Deutschen Schule in ROM in Richtung VATIKAN gestartet. Dort hat es eine Sonderaudienz beim Papst FRANZISKIUS I der die Teilnehmer (unter ihnen auch Sebastian Dietz) persönlich empfangen und die auf der Tour mitgeführte „Inklusionsfackel“ segnen wird.

Im Jahr 2016 wird sich die Inklusionsfackel dann auf den Weg von Sibirien übers Nordkap nach Brasilien machen, um dort dann bei den Paralympischen Sommerspielen dem deutschen Team übergeben zu werden.

Informationen im Internet:
www.Inklusion-braucht-Aktion.de
www.facebook.com/groups/InklusionBrauchtAktion

Pressekontakt

Health-Media g.e.V.
Karl Grandt / Projektkoordination
E-mail: tour@inklusion-braucht-aktion.de